Sonntag, 13. März 2011
Super-GAU
Bei allem Mitgefühl für die Japaner, die so unendlich viel Leid ertragen müssen und teilweise alles verloren haben, ärgere ich mich maßlos über die Atomwerksverantwortlichen.

Ja hoppla, da hat sich die Natur doch einfach nicht an die von Menschen festgelegte maximale Erdbebenstärke von 8 auf der Richterskala gehalten, so was aber auch. Und dann zieht ein Erdbeben auch noch Tsunamis nach sich, unvorstellbar. Und dann gibt es auch noch Stromausfälle und dann laufen die Notstromaggregate nicht ewig...

Und jetzt, nachdem schon mindestens einer von mehreren Reaktoren (die viel mehr Plutonium als Tchernobyl enthalten sollen) völlig außer Kontrolle ist und das absolut Schlimmste, der Super-GAU, eingetreten ist, versucht man auch noch alles herunter zu spielen und die betroffenen Menschen in falscher Sicherheit zu wiegen. Und ‘betroffen’ ist langfristig sowieso mehr oder weniger die ganze Welt, das ist keine lokale Angelegenheit!

“Aber der Wind steht zum Glück günstig.” Als ob das die Rettung wäre. Der wird sich auch wieder drehen und der Austritt von Strahlung und giftigen Gasen wird ein ‘Weilchen’ dauern. Außerdem ist der Pazifik, auf den bei momentaner Wetterlage alles hinausziehen soll, kein schwarzes Loch. Was ist mit den Meerestieren? Schonmal was von Nahrungskette gehört, ihr Atombonzen? Sushi ade.

Ich hoffe es sind die japanischen AKW-Betreiber höchst persönlich, die versuchen mit Schläuchen und Meerwasser (hahaha) die schmelzenden Reaktoren zu kühlen. Aber wie immer, sind es wohl arme, unwissende Leute, die man dazu verdonnert dort ihre Gesundheit oder gar ihr Leben zu opfern.

Wenn diese Mega-Katastrophe überhaupt noch irgendetwas ‘Gutes’ hervorbringen kann, dann hoffentlich den endgültigen Ausstieg aus der Atomenergie und zwar so schnell wie möglich und weltweit!

Ich bin in Gedanken bei den vielen unschuldigen und doch so tapferen Japanern, und wünsche ihnen schnelle Hilfe und vor allem keine weiteren menschengemachten Katastrophen.

...bereits 817 x gelesen