Sonntag, 16. Oktober 2011
Frechen - german raveler meeting
Gestern war ich zum ersten Mal auf einem Treffen der deutschen ravelry-Mitglieder und auch überhaupt zum ersten Mal auf einer Art Stricktreffen. Somit habe ich keinerlei Vergleichsmöglichkeiten und hatte auch keine konkreten Vorstellungen. Aber für den Tageskartenpreis von 18 EUR hatte ich doch etwas mehr als überdachtes Shopping mit Sitzgelegenheit erwartet.

Beim Vorzeigen der Eintrittskarte bekommt man vielleicht einen Button auf den man seinen ravelry-Namen schreiben und den man sich anstecken kann, hatte ich vermutet. Nein, gab's nicht.
Eine kurze Begrüßung durch die Veranstalterin und ein paar Infos (z.B. wann und wo die Workshops stattfinden, und vielleicht die Vorstellung der Kursleiter) gab's leider auch nicht.

Vom Schnellstrickwettbewerb habe ich gar nichts mitbekommen (fand der überhaupt statt?) und die Verlosung hätte ich fast verpasst. Nur durch Zufall erfuhr ich von einer Losbox im Foyer und durch Rumfragen habe ich rausbekommen wie man an der Verlosung teilnimmt.
Der 'showact' des Tages war dann die Ziehung und Verkündung der
3 Wollgewinnerinnen auf der Bühne (ohne Micro). Das Abtauchen der Auserwählten im yarnpool fand im Foyer statt, wo es vielleicht ein paar Toilettengänger zufällig gesehen haben mögen, ich leider nicht.

Da ich mit einer Art Buffet gerechnet und nur eine Banane mitgenommen hatte, habe ich gestern spontan einen Fastentag eingelegt. Das Catering bestand aus einem Ministand vor der Halle, wo ich mittags eine lauwarme Bratwurst und nachmittags einen Becher abgestandenes Wasser gekauft habe. Ich wäre besser in die Stadt gegangen und hätte mir ein Restaurant gesucht.

Alles in allem war ich ziemlich enttäuscht und fühlte mich anfangs total verloren. Hätte ich nicht Andrea, Ellen und Anja kennengelernt und mit ihnen sehr nett geplaudert und geshoppt, wäre ich nach einer Stunde heimgefahren. Mädels, ihr habt meinen Tag gerettet! :-)



So bin ich dann doch bis ca. 18 Uhr geblieben und habe mangels Rahmenprogramm mein Budget arg strapaziert:
Links ein Knäuel kuschelweiches Babyalpaca-Garn von Pascuali, dass ich Andrea abgekauft habe, um gleich losstricken zu können, weil ich blöderweise kein Strickzeug mitgebracht hatte.
Vorne rechts ein Strang Meritence Lace (50% Merino, 50% Tencel, 100g/800m) von Das Regenbogenschaf und darunter zwei Stränge Punta Lace (100% Merino, je 50g/420m) von Das Wollmobil. In dem schönen schwarzen Kästchen befinden sich silberne Wollknäuel-Ohrringe. Ersatzseile und -spitzen habe ich auch gekauft.



Was noch positiv anzumerken ist, ist das kostenfreie Parkhaus in der Frechener City. Das sollte es in jeder Innenstadt geben!

...bereits 1666 x gelesen