Donnerstag, 28. Februar 2013
Sockenexperimente
Eigentlich war mir klar, dass gehäkelte Socken nicht so dünn und vor allem nicht so elastisch wie gestrickte sein können. Da mich aber die Vorstellung reizte, dass Häkelsocken bestimmt viel schneller fertig werden als Stricksocken, wollte ich es doch einmal ausprobieren. Außerdem könnte man tolle Muster häkeln...

Mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung begann ich die Toe-up-Socken, also Socken von der Spitze aus nach oben, zu häkeln.



Welche Enttäuschung! Es war nicht nur die befürchtete Festigkeit, sondern es dauerte auch noch länger als stricken! Und es erforderte Maschenmarkierer, um die Zunahmestellen zu kennzeichnen. Außerdem stellte sich nach einigen Runden heraus, dass sich die Sockenspitze verdreht. Das gefiel mir alles überhaupt nicht. :-(

Manchmal muss ich solche Projekte ein paar Tage liegen lassen, bevor ich mich entscheide, was damit passieren soll. In diesem Fall kam mir der passende Einfall abends beim Zähneputzen.



Meine Zahnbürste brachte mich auf die Idee, das blautürkise
(oder cyanfarbene) mit einem Rest hellgrünem Garn zu kombinieren. Und anstatt nur zu häkeln oder zu stricken, wollte ich auch beide Techniken miteinander kombinieren...



Das Ergebnis (Projekt auf ravelry) gefällt mir richtig gut: Eine gestrickte Socke mit einer hübschen Häkelkante!
Die fertigen Socken trocknen gerade nach ihrer ersten Wäsche.

...bereits 940 x gelesen